Blog DE

Neuigkeiten, Ratschläge und mehr

Yogalehrer leben in guten Zeiten: Dank der Digitalisierung gibt es Softwarelösungen, die die Studioverwaltung erheblich erleichtern können. Kunden- und Vertragsverwaltung, Buchungen, Buchhaltung und die Kursorganisation: All diese wichtigen Herausforderungen, mit denen Yogalehrer tagtäglich konfrontiert sind, lassen sich über digitale Verwaltungsprogramme bewältigen. In diesem Artikel möchten wir erklären, warum und wann es für Yogalehrende sinnvoll ist, mit einer Verwaltungssoftware zu arbeiten.

 

Diese Vorteile bietet eine digitale Yogastudio-Verwaltung

Online-Buchungen

  • Eine zeitgemäße Software ermöglicht es dir, dein Angebot online abzubilden. In diesem Fall können Kunden die Leistungen im Online-Shop aufrufen und in Sekundenschnelle Termine oder Kurse buchen – und direkt bezahlen. Eine Wartelisten-Funktion hilft dir dabei, die optimale Kursauslastung zu erreichen.

Überall verfügbar

  • Mit einer Cloud-Software hast du jederzeit und von überall aus Zugriff auf Buchungen, Kunden, Verträge oder die Buchhaltung. Diese Flexibilität ist auch hilfreich, wenn du spontan einen Termin einstellen oder stornieren möchtest.

Check-In

  • Mit einer integrierten Check-In Funktion hältst du fest, wer am Kurs teilnimmt. Warum eine Software dabei besonders hilfreich ist? 10er-Karten Credits lassen sich so direkt verbuchen und du weißt zu jeder Zeit, wer in deinem Kurs war. Neukunden und „Laufkundschaft“ kannst du direkt als Kunden oder Interessenten anlegen.

Buchhaltung

  • Das Thema „Buchhaltung“ ist nicht gerade beliebt, aber umso wichtiger. Eine gute Software hilft dir dabei, alle Zahlungen und Verkäufe zu dokumentieren – dein Steuerberater wird es dir danken. Spare dir viel Zeit und Nerven, indem du alle wichtigen Buchhaltungs-Kennzahlen über eine Software erfasst. Warum das Thema gerade für Yogalehrende so wichtig ist, erklärt hier übrigens der Steuerexperte Arno Böttcher in unserem Interview.

Mehrwehrt für dich UND deine Kunden

  • Um es auf den Punkt zu bringen: Die richtige Yogastudio-Software macht dir und deinen Kunden das Leben leichter. Unsere Erfahrung zeigt, dass es sich schon für kleine Anbieter lohnt, auf eine digitale Verwaltungslösung zu setzen – sofern das Preis/Leistungs-Verhältnis stimmt. Aus zahlreichen Gesprächen mit Yogalehrenden wissen wir: Insbesondere wer sich gerade erst selbständig macht oder ein Yogastudio neu gegründet hat, ist auf faire Preise angewiesen. Wir erhalten immer wieder die Rückmeldung, dass Teilnehmer sich über die Möglichkeit einer Online-Buchung freuen. Auch die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache: Wer auf Online-Buchung setzt, kann mehr Kunden gewinnen.

 

Kunden und Buchungen stets im Blick behalten

Auf der Startseite von fitogramPRO gelangst du beispielsweise mit einem Klick auf das Kunden-„Feld“. Dort werden dir alle relevanten Informationen für die Kundenverwaltung angezeigt. Profildaten werden übertragen. Alle angebotenen Leistungen kannst du deinen Kunden im Onlineshop zur Verfügung stellen. Schnell bringst du in Erfahrung, welche Laufzeit einzelne Verträge haben, welche Teilnehmer deinen nächsten Kurs besuchen werden oder welcher Kunde gerne mal zu einem Probetraining vorbeischauen möchte. Alle elementaren Funktionen lassen sich zentral von einer Stelle aus steuern, dadurch kannst du dein Geschäft ganz simpel organisieren.

 

Beispiel: Oberfläche von fitogramPRO

 

So funktioniert die digitale Verwaltung deiner Kunden

Die Yoga-Software beinhaltet zudem eine Buchhaltung. Dort werden alle Verkäufe und Beträge gespeichert. Diese nummerierte Übersicht gibt dir detaillierte Informationen darüber, welcher Kunde, an welchem Tag, welches Produkt zu welchem Preis gebucht hat. Die jeweiligen Zahlungsmethoden sind für die Kunden individuell wählbar. Die Belege zu den einzelnen Leistungen sind jederzeit einsehbar und können je nach Bedarf auch jederzeit ausgedruckt werden.

Deine Kunden können sich selbstständig für die Teilnahme an Kursen oder Workshops anmelden. Das einlösen der 10er-Punktekarten übernimmt die Software für dich und zieht automatisch einen freien Credit pro Buchung ab. Infolgedessen entfällt das manuelle entwerten der 10er-Punktekarten. Je mehr deiner Kunden die Möglichkeit der digitalen Buchung in Anspruch nehmen, desto weniger Zeit verbringst du mit der Bewältigung von administrativen Aufgaben. Die Daten müssen dank der Onlineverwaltung nicht mehr separat in Listen oder Kalender übertragen werden, lassen sich aber exportieren. Du behältst stets den Überblick zu allen wichtigen Informationen, da du diese an einem Ort abrufen kannst.

 

So funktioniert die digitale Verwaltung deiner Verträge

Die Verwaltung wird komplett über die Yoga-Software abgewickelt. Du kannst alle deine Leistungen personalisiert anlegen und jederzeit die Bezeichnungen und Preise wie gewünscht umstellen. Ob Probemonat, 10er-Punktekarte oder zwölf Monate Mitgliedschaft, alles ist individuell anpassbar.

Wenn deine Kunden eine 10er-Punktekarte in deinem Online-Shop kaufen, erhältst du dazu eine Mitteilung auf der Startseite deiner persönlichen Software. Wenn deine Kunden anschließend die 10er-Punktekarte dazu nutzen um sich für deine Kurse anzumelden, so erscheinen dafür Mitteilungen auf deiner Startseite. Auf Abruf kannst du nachsehen wann genau“Isabella” ihren Vertrag abgeschlossen hat oder wie lange der Vertrag von “David” noch an Laufzeit hat. Diese wichtigen Infos lassen sich jederzeit schnell und einfach überprüfen. Mit Hilfe von Statistiken und Auswertungen zeigt dir die Software an, welche Verträge sich besonders gut verkaufen lassen und welche Kunden wie oft an deinen Kursen teilnehmen.

 

Hier ausführlich zum Thema Yoga-Software informieren und eine kostenlose Demo vereinbaren.

 

So gelangen deine Kunden zu den Online-Buchungen

Die Kunden können sich im Online-Kalender jederzeit für Kurse einbuchen und Karten oder Mitgliedschaften erwerben. Der Kalender lässt sich leicht als Widget auf deiner Webseite oder auf deiner Facebook-Seite einbinden. Damit wird den Kunden deutlich mehr Flexibilität geboten, da sie die Möglichkeit haben, rund um die Uhr Yoga-Kurse zu buchen. Du kannst zum Check-In beispielsweise ein Tablet verwenden, deine Kunden können sich einfach und schnell über mobile Endgeräte in deinen Kurs eintragen.

 

Beispiel: Mobilansicht von fitogramPRO

 

Darum lohnt sich die Benutzung einer Yoga-Software

Es ist prinzipiell sehr sinnvoll für Yogalehrende, eine Yoga-Software zu verwenden, um die Kunden, Kurse und Verträge einfach, übersichtlich und zeitsparend zu verwalten. Der Umstieg auf eine digitale Verwaltungslösung lohnt sich dabei fast immer, sowohl für frisch gebackene selbständige Yogalehrende als auch für größere Studios.

Unsere Erfahrung zeigt: Yogalehrende und -studios, die jetzt aktiv werden, können von einer Verwaltungssoftware sowie einem interaktiven Kursplan mit Buchungsfunktion stark profitieren.

Mehr erfahren

Donnerstag, 30. November 2017