Frauenfitness 2015 – Die Branche spezialisiert sich

Der Fitnessmarkt bietet diverse Angebote, die sich an den Bedürfnissen und Interessen unterschiedlicher Zielgruppen orientieren. Eine große Zielgruppe sind Frauen. Einige Fitnessstudios haben sich vollkommen auf weibliche Kundschaft spezialisiert. Selbiges gilt für Yoga-, Pilates- und Vibrationsstudios. Viele Anbieter stellen sich mit Damenbereichen und speziellen Kursangeboten auf das Bedürfnis von Frauen ein. Dieser Artikel befasst sich mit dem Interesse von Frauen an Fitness und speziell Fitness für Frauen sowie dem Einfluss der Zielgruppe auf den Anbietermarkt.

 

Interesse der Zielgruppe an Fitness

Eine aktuelle Studie des Statistik-Portals Statista vom Januar dieses Jahres befasst sich mit der Häufigkeit des Sporttreibens in der Freizeit im Jahr 2014 in Deutschland. Befragt wurden Männer und Frauen ab 14 Jahren. Abbildung 1 stellt das Ergebnis der Umfrage für die weibliche Bevölkerung dar. Knapp 40 Prozent der Frauen treiben demnach mindestens einmal im Monat Sport.

Abbildung 1. Häufigkeit des Sporttreibens von Frauen in der Freizeit im Jahr 2014 in Prozent, Quelle: statista

 

Die Untersuchung zeigt das Interesse jeder dritten Frau an regelmäßigem Sport. Welche Aktivitäten im speziellen ausgeübt werden, geht aus der Studie nicht hervor. Dennoch ist eine interessierte und große potenzielle Kundschaft ersichtlich. Suchanfragen auf fitogram bestätigen die Nachfrage nach Angeboten für Frauen. „Fitness für Frauen“ ist die am zweithäufigsten gesuchte Kategorie.

 

Marktstruktur und Potential

Fitnessstudios, die sich vollkommen auf weibliche Kundschaft spezialisieren sind in jeder der fünf größten deutschen Städte zu finden. Abbildung 2 zeigt die Anzahl an Fitness- und Frauenfitnessstudios dieser Städte.

Abbildung 2. Fitness- und Frauenfitnessstudios in den fünf größten deutschen Städten (Quelle: fitogram)

In der einwohnerstärksten Stadt Berlin liegt der Anteil an Frauenfitnessstudios im Vergleich Fitnessstudio bei mehr als 36 Prozent. In Hamburg, München und Köln sind jeweils um die 20 Prozent der Studios explizit für weibliche Kunden. Der Anteil in Frankfurt liegt bei knapp 11 Prozent. Im Vergleich Frankfurt – Berlin wird besonders deutlich, dass Frauenfitnessstudios auf dem Markt in Berlin stark vertreten sind. In beiden Städten liegt der Frauenanteil der Bevölkerung bei rund 51 Prozent. Setzt man Anzahl der Frauen und Studios ins Verhältnis zeigt sich, dass in Berlin knapp doppelt so viele Frauen auf ein Studio kommen wie in Frankfurt. Die Werte liegen bei knapp 20.000 und 40.000 Frauen pro Studio. Zu der Mitgliederstärke der einzelnen Studios liegen keine Angaben vor. Welche Faktoren für die Unterschiede in Berlin und Frankfurt verantwortlich sind kann im Rahmen dieser Analyse nicht erfasst werden.

 

Kursangebot

Kurse bieten eine weitere Möglichkeit, den Interessen und Wünschen der weiblichen Mitglieder entgegenzukommen. Folgende Liste zeigt einige Kurse, die dem Geschlechterverhältnis nach zu urteilen insbesondere für Frauen interessant sind. Grund für die Annahme ist das häufig Geschlechterverhältnis.

  • Babykurse
  • BauchBeinePo (BOP)
  • Dance
  • Rückbildung
  • Step/Aerobic
  • Schwangerschaftskurse
  • Zumba

Aus Abbildung 3 wird zudem ersichtlich, welche dieser Kurse in den fünf größten deutschen Städten besonders häufig angeboten werden. Als Grundlage dienen die auf fitogram eingetragenen Aktivitäten, nicht die Anzahl der Kurse pro Studio oder Woche. Für die Auswertung wurden sämtliche Anbieter-Kategorien berücksichtigt.

Abbildung 3: Die am häufigsten angebotenen Kurse in den fünf größten deutschen Städten

Zumba ist der am häufigsten angebotenen Kurs und auf Platz 11 der am häufigsten gesuchten Begriffe auf fitogram. Weiteres Indiz für die Beliebtheit von Zumba sind erste spezialisierte Studios. Außerdem beliebt sind Step/Aerobic und BauchBeinePo Kurse. Letzterer ist der am häufigsten gesuchte Kurs und auf Platz fünf in der Gesamtsuche auf fitogram. Rückbildungskurse gehören neben Schwangerschafts- und Babykursen für Mütter zum ausschließlich für Frauen interessanten Angebot. Grund für das weniger häufige Auftauchen dieser Aktivitäten kann der Fokus auf eine Teilgruppe der Zielgruppe sein. Sie sind ausschließlich für Frauen während und nach der Schwangerschaft interessant. Unsere Datenbank zeigt zudem, dass die Kurse meist in Yogastudios angeboten werden- 52 Prozent finden in Yogastudios statt, 24 Prozent in Fitnessstudios, etwa 5 Prozent in Pilatesstudios.

 

Fazit

Die Angebote für Frauen auf dem Fitnessmarkt zeigen, dass die Zielgruppe Berücksichtigung in der Branche findet. Wie Abbildung 2 visualisiert, haben sich Frauenfitnessstudios auf dem Markt etabliert. Die Anzahl an Studios pro Stadt kann dabei stark schwanken. Dies gibt Aufschluss über die Anpassung des Marktes in den einzelnen Städten. Das Suchverhalten auf fitogram zeigt eindeutig die spezialisierten Suchanfragen für Nischenangebote sowie einzelne Kurse, der Markt für tendenziell „weibliche“ Angebote hat großes Potential.